Freiwilliges Ökologisches Jahr

 

Gemeinsam mit dem Naturschutzverein Wiedingharde e.V. bieten wir seit 1997

im Infozentrum jedes Jahr einen Platz (einige Jahre zwei Plätze) im Freiwilligen Ökologischen Jahr an. Das FÖJ über den Träger Koppelsberg in Schleswig-Holstein gibt jungen Menschen bis zum 27. Lebensjahr die Gelegenheit, sich ein Jahr lang in einer Einsatzstelle zu engagieren. Start ist immer der 1. August jeden Jahres.

 

Wer Interesse hat, kann sich zentral über den schleswig-holsteinischen Träger informieren und bewerben: [www.oeko-jahr.de]

Aktuell für uns im Einsatz:

Shari Esklony, Jahrgang 2016/2017

Ihr erreicht Shari per Mail an: [foej@nordfrieslanderleben.de].

 

Was Shari bei uns so erlebt, findet ihr unter [Shari berichtet]. Und auch Sharis Vorgängerin [Lynn] schrieb für Euch.

Unsere Ausschreibung für den nächsten Jahrgang:

Download
Einsatzstellenbeschreibung_FÖJ_2017_2018
Adobe Acrobat Dokument 352.7 KB

Das sagen unsere Ehemaligen

Die Inhalte sind Zwischen- und Abschlussberichten entnommen, die unsere Freiwilligendienstleistenden während ihres Jahres verfasst haben.

..."Bereits nach ein paar Wochen habe ich gemerkt, wie gut mir die Luft, der Wind und die Menschen tun."
..."Bei den Klanxbüller Einwohnern bin ich einer unglaublichen Offenheit und Freundlichkeit begegnet, gepaart mit einer Gelassenheit, die mir vollkommen neu ist."
..."In den ersten zwei Monaten kam immer wieder etwas dazu - wie Überraschungen, die sich eine nach der anderen enthüllten."
..."Oft kann man beim Übertreten des Deichs über die Weite des Wattenmeeres staunen."
..."Ich muss schon zugeben, dass ich mich zuvor noch nie so lange und oft an der frischen Luft bewegt habe. Ab und an war es schon sehr anstrengend, aber ich glaube, dass es letztendlich sehr gesund war."
..."Mir sind viele schöne Momente im Gedächtnis geblieben. Besonders beeindruckend fand ich es jedes Mal wieder, ein Gelege zu sehen."

..."Auch wenn die Seeadler, die aufgewühlten Gänse oder Windböen von 50 km/h einem manchmal zu schaffen machen, kann man so viele tolle Naturerlebnisse haben, [...] Mit Glück erlebt man paradiesartige Bilder. Bei unserer letzten Zählung im Dezember konnten wir, bei sonst völliger Stille, den melancholisch flötenden Geräuschen von Singschwänen lauschen."

..."[...] einfach toll, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen und dabei so viel über die Natur zu lernen!"

..."Mit meiner Wohnung und meiner Mitbewohnerin bin ich super zufrieden und hätte es nicht besser treffen können!"

..."Toll am Infozentrum ist, dass ich nach Lust und Laune an der Ausstellung basteln durfte."

..."Die Erfahrungen, die man im Umgang mit all den Gästen und ihren so unterschiedlichen Wünschen und Zielen macht, möchte ich auf keinen Fall missen."

..."Die Seminare waren auf jeden Fall eines der Highlights in meinem FÖJ, von denen ich immer ganz viel Motivation mit nach Hause genommen habe!"

..."Wir hatten sehr viel Spaß bei der Planung und Durchführung und haben einiges über die Organisation gemeinsamer Projekte gelernt."

..."an anderen Tagen der Woche kartiere ich die Brutvögel im Rickelsbüller Koog, in dessen Vorland und im Vorland des Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koogs. Damm für Damm und Graben für Graben arbeiten wir uns vor, halten genau fest, welcher Vogel an welchem Ort welche Anzeichen für einen Brutverdacht zeigt, erfassen Schlupferfolg und Bruterfolg. [...] Den Gesang von Vögeln zu hören und zu verorten, zu lernen, ihn mit der Art zu verknüpfen und rauszuhören, wie viele Vögel tatsächlich gleichzeitig singen, ein geschultes Auge für alles, das sich um mich herum abspielt, zu bekommen, Fuchs-Fährten zu riechen, Eierschalen aufzusammeln und zu entscheiden, ob das Ei geräubert worden oder das Küken geschlüpft ist, den Herzschlag eines Kiebitz-Kükens in meiner Handfläche zu spüren, im Vorland Queller zu probieren -

das macht die Brutvogelkartierung einzigartig und unvergesslich."

..."Ich habe aus der Arbeit in der Einsatzstelle nicht nur fachlich viel lernen können, ich habe das Gefühl, an und mit den Aufgaben gewachsen zu sein."

..."Was ich in dem Jahr gelernt habe? Ich bin ungezwungener im Umgang mit 'fremden' Menschen, ich kann quietschende Fahrradbremsen reparieren und ich sehe unseren Koog mit anderen Augen."

..."Fast 12 Monate Klanxbüll und ich bin ein anderer Mensch. Na ja, ich bin vielleicht noch der gleiche Mensch, habe jedoch einige neue Seiten an mir entdeckt. Vielleicht ein bisschen mehr selbstbewusst, ein bisschen mehr öko, ein bisschen mehr aufmerksam gegenüber bestimmten Dingen und einfach offener der Welt gegenüber."

..."Nordfriesland hat mich bereichert und begeistert, wie ich es vorher nie für möglich gehalten hätte."

An dieser Stelle möchten wir uns für die unvergesslichen FÖJ-Erlebnisse, für Eure Offenheit und dass ihr Euch auf all die vielen und vielfältigen Aufgaben bei uns eingelassen habt, bedanken.

Ihr seid super! Bis bald!

Alte Handys abgeben und FÖJ-Plätze sichern

Wir sind Sammelstelle für alte, ungenutzte Handys, die wir an die Träger des FÖJs weiter reichen. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH), T-Mobile und das Freiwillige Ökologische Jahr Schleswig-Holstein (FÖJSH) kooperieren bei der Sammlung von Althandys. Für jedes gesammelte Althandy spendet T-Mobile 3,00 €. Die Einnahmen gehen zu gleichen Teilen an DUH und FÖJSH.


Infozentrum
Wiedingharde

Toft 1 | 25924 Klanxbüll
Tel. +49 (0) 46 68 313 | Fax 319

info@nordfrieslanderleben.de

Die Gastgeber/-innen des Tourismus-Vereins Wiedingharde
freuen sich auf Ihren Besuch.

Interner Bereich für unsere Vereinsmitglieder.

Tipps & Co. rund um die Vermietung.


Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 9 - 16 Uhr  |  Sonntag 9 - 13 Uhr
  gültig bis Mitte September, danach gelten wieder unsere verkürzten Zeiten


Der Ankauf und Ausbau des Infozentrums wurde unterstützt durch die Europäische Union und das Land Schleswig-Holstein.
An der Finanzierung der Ausstellung beteiligten sich die Europäischen Union, das Land Schleswig-Holstein,
das Nationalparkamt Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und der Naturschutzverein Wiedingharde e.V.

Die Gemeinde Klanxbüll hat als Träger des Infozentrums das Haus erworben und ist an den Kosten für Anbau, die Ausstellung
und den Betrieb des Zentrums maßgeblich beteiligt.

 

Der Betrieb des Zentrums wird durch die finanzielle Beteiligung folgender Interessengruppen sichergestellt:

Gemeinden Aventoft | Emmelsbüll-Horsbüll | Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog | Neukirchen | Rodenäs |
Wiedingharder Windpark e.K. Broder Sönnichsen |
GP Joule GmbH | Bioenergie Wiedingharde Betriebsgemeinschaft GmbH & Co. KG. |

Nordfriesland Windpark GmbH & Co. KG Husum | Klein-Klanxbüll Solar GmbH & Co. KG | Nordfriesland Windpark Verwaltungsgesellschaft Husum


Allen Beteiligten dankt die Gemeinde Klanxbüll!